Allgemein

♦Fortsetzung Panamericana 14.05.2021 – 30.05.2021♦

Abholung WoMo

14.- 16.05.2021 Las Vegas Nevada

Landen spätabends in Las Vegas nach einem Zwischenstop in Newark (NY) mit einem United-Flug, genießen noch ein Gute Nacht Bierchen und sind absolut bettschwer.

Am nächsten Morgen geht es zum RV Storage, sehen unseren „alten Jungen“ wieder, absolut verschmutzt, holen den Booster ab, welchen wir an das RV Storage haben schicken lassen, in wohl weislicher Voraussicht, dass die Batterien nach einem ½ Jahr nicht mehr arbeiten und laden es, zurück im Hotel gleich auf.

Bei Kathy erhalten wir für die Nacht auch noch ein Ladegerät, welches wir an der Starterbatterie anschliessen.

Genießen bei 35 °C, sind auf 700 m, am Nachmittag noch den Las Vegas Blvd. – von Corona absolut keine Spur, die Casinos alle wieder geöffnet und Menschenmassen unterwegs, wir reihen uns ein.

Sonntag sollte eigentlich arbeitsfrei sein, kehren zurück zum RV-Park, packen die Koffer aus, das Mobi bekommt Wäsche von innen und außen, gehen Einkaufen am Walmart, bekommen dort gleich noch die 1. Impfung (Moderna).

Kathy war so nett, dürfen die erste Nacht im Womo auf dem RV – Gelände übernachten. Die Batterien, sowohl die Starter- als auch die Bordbatterie sind vollkommen am Boden, erhalten aber Strom von Kathy, vielen Dank. Nach dem Tag bleibt am Abend die Küche kalt, trinken dafür noch ein Feierabendbier, es wird nicht spät.

17.05.2021 Kanab Utah Jackson Flate Reservoir

Gleich früh morgens haben wir noch einen Termin beim Reifenhändler in Las Vegas, bekommen schnell und problemlos die zwei Vorderfüße für das Womo gewechselt.

Verlieren aber sehr viel Zeit, da sich ein Batteriehändler noch angekündigt hatte, jedoch sein Wort nicht hielt. Nach 2 h fahren wir endlich in die Freiheit und genießen wieder die Natur, es geht durch die Wüste, danach entlang des Virgin Rivers und der Virgin Mts., verlassen Nevada, queren Arizona und landen in Utah in Kanab am bekannten Jackson Flate Reservoir, wo wir Mitte Oktober schon einmal standen, nur der gute Fischer ist nicht mehr da, so können wir dieses mal keine frischen Forellen verzehren.

Ihr ahnt es schon, wollen einen zweiten Versuch am nächsten Morgen starten und an der Verlosung in die „Wave“ teilnehmen.

Sind gut am Platz angekommen, nur die Batterien müssten besser arbeiten, da werden wir wohl noch Probleme bekommen, und beim 1. Aufwasch stellen wir fest, der Siffon ist total verschmutzt, die unvorhergesehenen Arbeiten werden uns wohl noch längere Zeit beschäftigen.

18.05.2021 Cedar City, Coal Creek – Southwest Wildlife Fondation im Cedar Canyon Naturpark

Hatten heute wieder keinen Erfolg bei der Verlosung, geben nun endgültig auf, es gibt noch viele andere neue Ziele.

Fahren nördlich, der Weg ist bekanntlich das Ziel. Stehen hier bei Cedar City am Coal Creek, Southwest Wildlife Fondation im Cedar Canyon auf 1800 m, haben hier alles, was man für eine Übernachtung benötigt und natürlich eine wunderschöne Natur, nur die Trails werden wir nicht wandern können, dafür ist unser Programm zu umfangreich.

19.05.2021 SP Gold Gulch Road an der 89

Fahren weiter durch den Dixi Nat. Forest, bei Sonne, strahlend blauem Himmel und 27 °C, sehen vereinzelt Schneefelder, denn der Pass auf 3024 m ist nicht mehr weit, vorbei am Navajo Lake und Lavafeldern, dann sind wir schon auf der berühmten sehr sehenswerten Str. 89, die wir im letzten Jahr auch schon oft gefahren sind.

So sehen wir aus der Ferne nochmals den Red – und Brice Canyon, alte Erinnerungen kommen auf. Unser Ziel für heute ist der Piute State Park mit See,

jedoch die Mücken lassen nicht locker, wir wechseln 8 km entfernt auf den Gold Gulch Road Campground, mitten in einem Wäldchen mit Blick auf die Berge.

20.05.2021 Utah Lake, Treffen mit Silke und Uli

Dieser Stellplatz von gestern soll uns noch Sorgen machen, als erstes ging die Fliegentür wieder kaputt – Klappe die 4., es ist sehr windig, suchen einen geeigneten Platz und müssen bedingt durch den engen Erdweg einige 100 m rückwärts fahren, unser gute Junge mag das gar nicht, das wissen wir.

So haben wir schon am Abend festgestellt, dass die Kupplung fehlerhaft arbeitet, nun auch am nächsten Morgen, können vorerst nicht alle Gänge einlegen, nach einem Anruf bei Iveco in Augsburg, schalten wir den Hauptschalter der Starterbatterie am Walmart aus, gehen einkaufen, danach ein Aha Effekt beim Anlassen, es ist scheinbar wieder alles in Ordnung, doch der Kopf ist absolut nicht frei, Petra ist in Sorge, aber Volkmar sagt, es sind Aufgaben die gelöst werden müssen. Probleme ist ein negatives Wort.

Auf dem weiteren Weg, vorbei am Sevier River und dem Fishlake Nat. Forest entstehen deshalb auch keine Bilder von unserer Fahrt, schade.

Noch dazu gibt uns das Navi einen falschen Weg vor, kontrollieren es nicht und fahren Autobahn, statt einer netten Straße neben dem Gossen Canyon, es ärgert uns sehr, der Tag ist bisher nicht optimal verlaufen.

Legen über 264 km zurück, da es heute noch einen Lichtblick geben soll, wollen Silke und Uli am Lake Utah treffen.

Das Wiedersehen ist herzlich, haben wir uns doch lange Zeit nicht gesehen. Der Blick auf die Uinta Mts. am Utah Lake ist schön, doch der Sandsturm Nr. 2 bei einem gemeinsamen Grillabend und kühlen Temperaturen, die Beiden haben 16. Hochzeitstag, lässt die Stimmung etwas sinken.

Wir harren dennoch aus, hatten die Fenster leider offen gelassen, so wird am späten Abend noch ein Putztag eingelegt, man lernt nicht aus.

21.05.2021 Salt Lake City, Antelope Island State Park im Great Salt Lake

Am Morgen regnet es, fahren nach Salt Lake City bei 16 °C, viel bietet die Stadt nicht, deshalb nur eine kleine Stadtbesichtigung, am Conty Court House, Capitol und Mormonentempel wird ein kleiner Stopp eingelegt.

Unser Ziel für heute ist der Antelope Island State Park mitten im Great Salt Lake. Sind etwas enttäuscht vom See, wenig Wasser, am Rand sehr viel ausgetrocknetes Land, bedeckt mit Salz. Am White Rock Campground auf Antelope Island mit Blick auf schneebedeckte Berge, finden wir mit Silke und Uli einen Platz für die Nacht.

Besichtigen aber vorher bei einer Inselrundfahrt noch die Fielding Garr Historicel Ranch von 1848 – 1981, auf dem Weg dorthin werden zur Freude von uns Bisons gesichtet, was für eine Sensation, diese Tiere zu sehen, waren sie doch fast ausgerottet.

Der Wind die letzten Tage lässt uns im Womo sitzen bleiben, die Nacht ist kalt und es gibt sogar einen heftigen Sturm. Habe mir am Abend noch die Haare gewaschen, das Wasser braun vom Sand am Vortag, heftig.

22.05.2021 Golden Spike Nat. Monument, Logan Canyon, Bear Lake

Am Rand erwähnt: Beobachten schon seit einiger Zeit, unser Generator, welcher im Stand an den ersten Tagen den beiden Batterien Hilfestellung bot hat gute Arbeit geleistet, die vielen Fahrkilometer und unsere Solaranlage boten nicht minder dazu bei – unsere zwei Batterien arbeiten wie bei der Abreise im Oktober, irgendwann muss zwar die Bordbatterie gewechselt werden, aber wir hoffen auf eine gute Beendigung unserer Amerikareise. Unsere Kupplung arbeitet momentan auch ohne Probleme.

Beim Verlassen der Insel heute laufen uns noch Antilopen über den Weg, die Tiere, die der Insel den Namen geben, es sind 19 °C auf 1500 m, frieren, waren wir doch die ersten Tage richtig verwöhnt.

Silke und Uli fahren in die Berge und genießen den Schnee.

Wir fahren zum Golden Spike Nat. Monument.

Im Januar 1863 wurde die Idee einer transkontinentalen Eisenbahnverbindung von Ost nach West in die Tat umgesetzt und die “Central Pacific“ begann im Westen, die “Union Pacific“ noch im gleichen Jahr im Osten mit dem Ausbau des Schienennetzes. Anfangs ging der Ausbau, bedingt durch den Bürgerkrieg nur schleppend voran.

Zum Schluß konkurierten beide Gesellschaften miteinander um finanzielle Mittel, trieben den Bau so rasch voran, so dass man den Zusammenschluss verfehlte. Man baute ca. 200 Meilen in nur geringen Abstand parallel zueinander.

Vom Kongress wurde dann der “Promontory Summit“ als die Stelle der Verbindung der Gleise festgelegt.

Am 10. Mai 1869 fuhren dann zwei Lokomotiven aus entgegengesetzten Richtungen diesen Punkt der letzten zu verlegenden Schiene an.

Symbolisch wurde erst ein goldener Schienennagel eingeschlagen, der dann durch einen entgültigen

eisernen ersetzt wurde.

Somit hatte die “Central Pacific“ 690 und die “Union Pacific“ 1086 Meilen der transkontinentalen Strecke erstellt.

Insgesamt wurde eine Eisenbahnlinie von 1776 Meilen durch Wüstengelände und über Berge und Flüsse geschaffen, die Ost und West miteinander verbindet.

Sind mit der Besichtigung am Mittag fertig, die Gegend bietet nicht viel.

So fahren wir noch an den Bear Lake. Der Weg führt uns durch die Gebiete des Cache und Caribou Nat. Forest und als Höhepunkt durch den Logan Canyon mit dem Logan River, ein schönes Stück Land, ähnlich der Schwäbischen Alp, aber eben viel größer und höher, wie es sich für Amerika gehört. Hier sind viele Freizeitmöglichkeiten geboten.

Anschließend öffnen sich uns noch die Beaver Mountains mit dem Beaver Creek, die 89 hält was sie verspricht, immer wieder fahren wir auf Ihr schöne Abshnitte.

Am Lake Bear angekommen müssen wir feststellen, unser Platz am See für die Nacht eigentlich schön, jedoch eine Baustelle ist. Wir bleiben, morgen sehen wir weiter….

23.05.2021 Tony Crove Lake

Der Morgen weckt uns mit 5 °C auf 1826 m, die Nacht war verregnet. Da wir keinen weiteren Platz am See finden, fahren wir noch einmal zurück durch den Logan Canyon und finden am Tony Crove – Lake auf 2457 m eine tolle Übernachtungsmöglichkeit, Schnee erwartet uns, wir treffen uns hier wieder mit Silke und Uli und starten spontan bei niedrigen Temperaturen eine kleine Glühweinparty, lustig.

Den Abend verbringen wir alle gemeinsam im Womo, doch das Stück Natur war es wert.

24.05.2021 Fossil Butte National Monument in Wyoming

Nach dem Frühstück starten wir eine 1 stündige Wanderung bei 0°C um den See, gehen z.Teil auf Schnee, aber es ist angenehm windstill am Morgen.

Danach zurück durch den Canyon, die Beaver Mts. und zum Bear Lake, wollen ihn mit dem Fahrzeug noch einmal umrunden. Ein kleiner Teil des Sees liegt schon in Idaho, sind aber schnell wieder in Utah.

Überqueren die Berge und kommen nach Wyoming,

ein Stück der Straße begleitet uns die Schienen der bekannten Union Pacific Railroad durch den Twin Creek,

ehe wir das Gebiet des Fossil Butte National Monuments erreichen, morgen geht es auf einen Bildungstrip, denn es ist schon fortgeschrittener Nachmittag. Der Abend ist wie bekannt windig, wir genießen das warme Womo mit Silke und Uli.

25.05.2021 Logan Canyon Franklin Basin Road Utah

Heute morgen wärmt die Sonne unser Mobi, sehr angenehm. Die Beiden verabschieden sich, sie wollen in den Lava Hot Spring, das warme Wasser genießen, doch der kalte Wind und die Außentemperaturen schrecken mich davon ab.

Wir unternehmen die 2 Wanderungen im Park des Fossil Butte, den Nature- und den Historic Trail, wozu sind wir sonst hier.

Vor 52 Mio Jahren waren große Teile von Utah, Colorado und Wyoming von 3 großen Seen bedeckt.

Über 300 verschiedene Fossilien wurden hier entdeckt.

Auf den beschilderten Wegen braucht man aber etwas Phantasie, um teilweise an den Steinen, die, welche man hier gefunden hat, auch wirklich zu entdecken.

Sehen an den Berghängen noch Pronghorn Antelopen,

sie sind Wirklichkeit. Auch soll es hier noch Elche, Coyoten und Schlangen geben.

Mittags sind wir vollkommen verschwitzt mit dem Programm fertig. Da es keinen anderen Weg zu unserem nächsten großen Ziel gibt, fahren wir die Strecke bis zum Logan Canyon zurück und stehen an der Franklin Basin Road, einer Forststraße mitten durch den Cache Nat. Forest, sind früh am Platz und können uns Putz- und organisatorischen Arbeiten widmen.

Morgen sind wir in Idaho.

26.05.2021 Sublett Reservoir Access Area , Idaho

Es ist windstill, sonnig und 26 °C, wir nehmen mit einer Wanderung zu den Wind Cove Abschied vom Logan Canyon.

Fahren an den North Promontory – und den Hansel Mts. vorbei, auf der Ebene karge Landschaft mit kleinen Büschen. Dann sind wir in Idaho, wieder einem neuen Bundesstaat. Bei Sublett müssen wir einen 15 km langen Erdweg zu unserem Stellplatz fahren, eine einsame Gegend, inmitten des Sawtooth Nat. Forest, nicht vertrauenerweckend, dennoch haben sich hier Menschen angesiedelt. Heute Abend sehen wir uns mit den Füchsen Gute Nacht sagen, allein in einer menschenleeren Gegend. Weit gefehlt, unser Stellplatz am Sublett Reservoir, einem schönen See, umgeben von Bergen haben wir ganz viele Nachbarn, die Einheimischen wissen, wo es gemütlich ist. Auch gut, können mit einem Grillabend den Abend im freien genießen. Volkmar kommt aus dem schwärmen nicht mehr´ raus. Ein wunderschöner Platz, mitten im Nirgendwo!

27.05.2021 Twin Falls, Shoshone Park

Wieder lacht die Sonne, in Sublett an einer Tankstelle steht eine keine Gruppe Lamas, niedlich und fotogen.

Bis zum Snake River Canyon fahren wir durch landwirtschaftliches Gebiet, der Snake River bietet viel Wasser dafür.

Am gleichnamigen Canyon angelangt, kommen wir aus dem Staunen nicht heraus, welch eine herrliche Gegend, sind sprachlos und begeistert, die Bilder sprechen Bände. Hier hat sich der Fluss richtig tief in den Fels eingegraben. Auf der Brücke versuchen Fallschirmspringer ihr Glück.

Fahren noch zu den Shoshone Falls, dann treffen wir uns am Abend wieder mit Silke und Uli am Stellplatz. Der Tag bot 36 °C, können lange im Freien bei DDR-Musik einander sitzen.

Den Abschluss bringt eine Lichtershow an den Shoshone Falls, worauf wir blicken können, Volkmar verweilt noch lange, ich sage derweil Gute Nacht.

28.05.2021 Crater of the Moon Nat. Monument, SP Honeys Park

So schön wie der gestrige Abend geendet hat, soll der heutige Tag nicht werden, zwar sonnig, aber starker Wind, welcher schon sehr nervig ist.

Weite Ebenen und Landwirtschaft begleiten uns. Es geht nach Norden zum Crater of the Moon Nat. Monument.

Lavafelder sehen wir schon lange im voraus. Besuchen die Gegend mit einer 3 stündigen Rundfahrt und Wanderungen, auch zu verschiedenen Caves inmitten der Lavafelder, wieder Neues kennengelernt und viel Bilder produziert.

Der Stellplatz ist wieder freies Camping in Arco auf dem Honey’s Park.

Sitzen alle gemeinsam im Mobi bei geschlossenen Fenstern und Tür, Sandsturm den 3. lassen wir nicht herein.

29.05.2021 Idaho Falls

Es ist wieder ein schöner Sommertag, fahren durch Wüste, landen in Idaho Falls, gehen tanken und einkaufen, das Organisatorische ist erledigt.

Die Stadt mit den gleichnamigen Idaho Falls ist attraktiv mit vielen Parkanlagen für die Freizeit. Laufen den River Walk, welcher uns am Vietnam Veterans Memorial vorbei führt, es ist Memorial Day Weekend, dem Idaho Tempel und nebenbei beobachten wir einige Tiere.

Heute Abend stehen wir an einer Brauerei,

Silke und Uli probieren die Speisen, wir gesellen uns auf ein Bier dazu, haben zuvor gemütlich am Snake River stehend in der Natur gegessen.

Nebenbei wurde am Nachmittag noch die nicht mehr schließende Kühlschranktür repariert, wir fahren die nächsten Tage in die Berge, die Grundversorgung muss gesichert sein, wir müssen leben und uns es gut gehe lassen.

30.05.2021 Alpine, Snake River Reservoir Wyoming

Unser Weg führt weiter am Snake River entlang, schön anzusehen,

danach noch ein kurzer Abstecher zum Kelly Canyon, einer Ski Arena, natürlich im Mai geschlossen,

doch auf dem Weg dorthin sehen wir mal attraktive Campingplätze schön in der Natur, kein staubiger Untergrund, alles im Grünen, selten zu sehen, alles brechend voll, die Amis sind schon ein Camping freundliches Völkchen.

Danach geht es durch den Caribou Targhee Nat. Forest, auf der einen Seite wald- und auf der gegenüberliegen Seite schneebedeckte Berge, die Sonne lacht, strahlend blauer Himmel, eine sehr schöne Gegend mit vielen Stellplätzen am Snake River.

Am Palisades Dam wird der Fluss gestaut, wir sehen den Snake River noch einmal in voller Pracht.

Inzwischen sind wir wieder in Wyoming und stehen nun bei Alpine am Snake River Reservoir.

Es war eine sehr schöne Strecke mit einem dementsprechend schönem Stellplatz am See, genießen den Sonntag mit Silke und Uli, wie kann es anders sein mit einem Grillabend und abschließendem Lagerfeuer.

In der Nähe finden sogar noch Feuerwerke statt, welche wir miterleben können. Ein absolut gelungener Tag.

8 Gedanken zu „♦Fortsetzung Panamericana 14.05.2021 – 30.05.2021♦

  1. Hallo Ihr Beiden 😃

    Das sind ja wieder tolle Berichte und Fotos. Verrückt, was das Land alles zu Bieten hat. Passt auf euch auf und wir sind gespannt auf die nächsten Geschichten und Videos.

    1. Hallo nach Eimeldingen
      Schön wenn ihr neugierig seid.
      Ja, unsere Erlebnisse sind wieder super, manchmal ist es schon fast zu viel und man braucht eine Pause.
      Mehrere Tage hatten wir kein Internet, nun hoffen wir, uns wieder in zivilisierterer Gegend zu bewegen und in den nächsten Tagen neue Beiträge online stellen zu können.
      Bis dahin gibt es viel Material zu sichten und aufzubereiten, aber man macht es ja gern, reist man so doch gleich noch ein zweites mal.
      Liebe Grüße, auch an die Jurastraße, Petra & Volkmar

  2. Hallihallo ihr beiden , freuen uns immer über eure Bilder und Berichte und vor allem auch , dass euch scheinbar kein auftretendes Problem wuschig macht und ihr einfach cool bleibt . Toll !!! Und dann habt ihr auch noch unsere Erinnerungen aktiviert , z. B. an Bryce Canyon , Utah , Salt Lake City…und die Mormonen und ihre Bienenkörbe- lang lang ist’s her. Wünschen euch weitere super Erlebnisse und Eindrücke und unfallfreies Fahren und TAKE CARE ! Ganz liebe Grüße von Hanni und Karl-Heinz

    1. Hallo Ihr Zwei, danke für eure Nachricht. hatten lange kein Internet, da wir im Grand Teton und Yelloston NP unterwegs sind, sorry.
      Die Probleme sind bei mir sehr stark aktiviert, Volkmar sieht es lockerer, aber egal. Jetzt sind erst einmal die vielen neuen Eindrücke in den Parks aktuell.
      Sitzen selbst wie auf Hummeln ohne Internet und wollen eigentlich veröffentlichen, noch etwas Geduld, dann gibt es Neues. Bis bald Volkmar und Petra , Tschüssiiiiiii

  3. Liebe Petra und Volkmar,schön wieder mit euch zu reisen.wie immer tolle Bilder. Herzlichst
    Gudrun und Frank
    Weiterhin gute Fahrt

    1. Danke für die Nachricht, liebe Gudrun, lieber Frank, wir freuen uns immer über Kommntare, dieses mal leider eine späte Antwort, da wir mit Silke und Uli einige Tage unterwegs sind, die Zeit dann natürlich etwas eingeschränkt ist. Die Fahrt geht weiter, sind leider nicht immer aktuell, aber bleiben am Ball. Alles Liebe, schönes Wochenende, bis bald Volkmar und Petra

  4. Hallo Petra und Volkmar,
    Dankeschön für Euren Bericht und die Bilder von der Eisenbahn, man hatt ja solche Loks nur in den Indianerfilmen gesehen und auch über die Geschichte und den Bau habe ich nicht so viel gewußt wie Ihr geschrieben habt, also nochmal sehr interessant,
    Wir wünschen Euch weiter eine gute Reise bleibt gesund und wir lesen weiter bei Euch.
    Gruß aus dem Rheinland Karin und Wolfgang

    1. Hallo Karin, Hallo Wolfgang
      Es freut uns wenn Ihr immer schön neugierig bleibt und wir Euch mit Text und Bildern unterhalten können!
      Noch schöner ist, wenn wir Euch mit Infos unterhalten, welche neu für Euch sind.
      Dachten wir doch dass Eisenbahnerherz zu wecken, es ist auch wirklich super, man lernt immer wieder dazu.
      Jeden Tag erleben wir neue Dinge und freuen uns, all das erleben zu dürfen.
      Liebe Grüße, Petra & Volkmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.